Zurück

Die Wirtschaftsregion Hartberg

Fünf Gemeinden, eine Vision: Die gemeinsame Vermarktung der Wirtschaftsregion und die Ansiedlung weiterer innovativer Leitbetriebe. Kommuniziert wurde dieser Plan mit einer aufsehenerregenden Werbeaktion.

profacto.art

Vor der Weihnachtszeit sorgten in und um Hartberg leere hellblaue Sprechblasen für viel Rätselraten und Diskussionen. Seit Jahresbeginn präsentieren darauf nun ausgewählte Unternehmen ihre Leistungen mit kurzen und knackigen Sprüchen. Die Werbekampagne ist aufsehenerregender Auftakt der Marke „Wirtschaftsregion Hartberg“ und richtet sich vor allem an zukünftige Unternehmerinnen und Unternehmer, denen sie die Attraktivität der Region mit ihren vielen Partnerbetrieben vermitteln möchte. Um gemeinsame Synergien besser zu nutzen und die Standortvorteile der Region hervorzustreichen, treten die fünf Gemeinden Grafendorf, Greinbach, Hartberg, Hartberg-Umgebung und St. Johann in der Haide künftig unter der gemeinsamen Marke „Wirtschaftsregion Hartberg“ auf. Ziel ist es, auch weiterhin für neue Arbeitsplätze in der Region zu sorgen und weitere attraktive Betriebe anzusiedeln, weshalb Standorte ab nun auch gemeinsam vermarktet werden (Download: Standortmappe und Standortausweis). Das Projekt ist eine gemeinsame Reise aller beteiligten Gemeinden, Betriebe und Menschen. Symbol der Region ist die leuchtende blaue Ringwarte, deren Licht im Rahmen einer Kunstaktion die ganze Region überstrahlte. Sie steht für eine innovative Wirtschaft, und den gemeinsamen Weg aller Beteiligten in eine starke Zukunft. Denn: Die Wirtschaftsregion Hartberg ist mehr als ein Standort.